Aktuelles von ENERGIE 2000 e.V.

Bau- und Immobilienmesse Nordhessen

Informationsveranstaltung
Einstieg in die E-Mobilität

Präsentation von E-Fahrzeugen und E-Ladestationen sowie Experten-Vorträge

Samstag, 10. September 2016, 16.00 bis 18.30 Uhr
Ort: Plug’n Charge GmbH, Schloss Riede

Wie man als Privatmann oder Unternehmer den Einstieg in die Elektro-Mobilität findet, zeigt am Samstag, 10. September ab 16:00 Uhr eine Veranstaltung der LEADER-Region Casseler Bergland. Auf dem Hof der Firma Plug’n Charge GmbH im Schloss Riede in Bad Emstal präsentieren Experten neueste Entwicklungen in Sachen Ladestationen und Elektro-Fahrzeuge. Die Firma Plug’n Charge GmbH ist ein Start-Up unternehmen, das Ladestationen entwickelt und vertreibt. Geschäftsführer Christian Kahl wird zukunftsweisende Lademöglichkeiten wie e-Parkplatzsysteme, e-Wallboxes und PedelecLadeSysteme für E-Bikes vorstellen. Fast 50 Ladesäulen betreibt die EnergieNetz Mitte GmbH (EAM). Ein Referent der EAM erläutert, warum der Energieversorger in die Infrastruktur für Elektromobilität investiert und wie in Zukunft flächendeckend Lademöglichkeiten für Elektro-Fahrzeuge zur Verfügung gestellt werden können. Die Autovermietung „mietmich“ aus Marburg vermietet Elektro-Autos der Marke Tesla. Geschäftsführer Samuel Kranhold erklärt, was er sich von der Expansion seines Unternehmens mit der Vermietung von Elektrofahrzeugen nach Nordhessen verspricht.

Die Veranstaltung ist kostenfrei. Um Anmeldung wird gebeten.

Weitere Informationen und Anmeldung bei Region Kassel-Land e.V. (Marco Lingemann, Regionalmanager Casseler Bergland), Tel.: 05692/99777-10, Email: info@region-kassel-land.de

Plakat Präsentation E-Fahrzeuge

Energiebericht 2014

Klimaboot 2011 – ENERGIE 2000 segelt mit!

Wir sitzen alle in einem Boot!
Getreu diesem Motto engagiert sich das Projekt „Klimaboot“ seit 2009 an Schule im Landkreis Kassel, Stadt Kassel und dem Schwalm-Eder Kreis. Es wird dabei das Ziel verfolgt, Kinder und Jugendliche an Themen wie Energieverbrauch/Energieeffizienz, Recycling, Klimawandel, nachhaltige Entwicklung und vieles mehr heranzuführen und das Umweltbewusstsein der Schüler aber auch der Lehrer zu stärken.

Dabei werden an fünf Projekttagen Workshops an den Schule angeboten, in die sich die Schüler einwählen können. Ein weiteres, langfristiges Ziel des Klimaboots ist es, eine Vernetzung zwischen den zahlreichen Akteuren der Umwelt-und Klimabildung in Nordhessen zu schaffen.
Auch in diesem Jahr beteiligt sich ENERGIE 2000 e.V. wieder an diesem Projekt, bietet Workshops an und ist als Antragssteller mitverantwortlich für die Finanzierung des Projektes. Dabei wurden Fördergelder durch den „Evangelischen Entwicklungsdienst“ und das „Hessische Ministerium für Wirtschaft, Verkehr und Landesentwicklung“ genehmigt. Weitere Informationen finden sie unter www.klima-boot.de

Fünf Photovoltaikanlagen auf Gebäuden des Jugendseeheims Sylt

Fünf Photovoltaikanlagen mit einer Gesamtleistung von 76 kWp auf Gebäuden des Jugendseeheims Sylt des Landkreises Kassel sind jetzt offiziell in Betrieb genommen worden. Die Anlagen sind die jüngste Investition der kreiseigenen Planungs- und Betriebs GmbH, die damit inzwischen über 40 Photovoltaikanlagen auf Gebäuden des Landkreises Kassel betreibt. Bereits vor 15 Jahren plante der damalige Landrat Dr. Udo Schlitzberger, auf einem Gebäude des Jugendseeheims eine solche Anlage installieren zu lassen, doch versagte damals die Gemeinde Kampen ihre Genehmigung. Erst nach einer Änderung des örtlichen Baurechts wurde dem Antrag des Landkreises als Ausnahme stattgegeben und eine Zustimmung erteilt. So konnte die Anlage im vergangenen Jahr ausgeschrieben, errichtet und kurz vor dem Jahreswechsel in Betrieb genommen werden.

Der Niestetaler Solartechnikhersteller SMA stellte für das Jugendseeheim eine Anzeigetafel zur Verfügung, so dass sich jetzt alle Besucher des Heims jederzeit über den Ertrag der Anlage informieren können. Darüber hinaus ist vorgesehen, die Anlagendaten auch im Internet zur Verfügung zu stellen. Die Anlage erzeugt jährlich ca. 71000 kWh Strom, das ist etwa ein Drittel des Gesamtverbrauchs des Jugendseeheims. Der Landkreis Kassel setzt damit auf der von den Folgen des Klimawandels schon unmittelbar betroffenen Insel Sylt ein deutliches Zeichen, denn der durch das Heim verursachte CO2- Ausstoß wird um etwa 36 t/Jahr reduziert. Ein Großteil des erzeugten Stroms soll übrigens über die so genannte Eigenverbrauchsregelung im Heim direkt genutzt werden. Da dort gerade dann am meisten Strom verbraucht wird wenn auch die intensivste Sonneneinstrahlung herrscht können so auch die Stromkosten reduziert werden.
ENERGIE 2000 e.V., die Energieagentur im Landkreis Kassel mit Sitz in Wolfhagen plante die Anlagen und betreute den Bau. Errichtet wurden sie von der Fa. Solartechnik Stiens GmbH & Co KG aus Kaufungen.

Datenblatt PV-Anlage Sylt


Erste Kinder-UNI-Klimawandel in Wolfhagen ENERGIE 2000 e.V. und Stadtwerke Wolfhagen organisieren Event

Rund 750 Schülerinnen und Schüler aus Wolfhagen und Umgebung besuchten die erste Kinderuni zum Thema Klimawandel in der Wolfhager Kulturhalle.
Gespannt lauschten sie dem Vortrag, der gemeinsam von der Universität Kassel und dem Fachzentrum Klimawandel des hessischen Landesamtes für Umwelt und Geologie (HLUG) konzipiert wurde.
Veranstaltet wurde dieses Event durch die Stadt Wolfhagen. Vor Ort organisierten in Kooperation die Stadtwerke Wolfhagen und ENERGIE 2000 e.V. diese zweitägige Veranstaltung. „Eine rundum sehr gute und gelungene Veranstaltung“, resümiert Jan Henrik Schäfer, der zur Zeit bei ENERGIE 2000 e.V. sein Freiwilliges Ökologisches Jahr (FÖJ) absolviert. Die Energieagentur bietet bereits im dritten Jahr diesen Dienst an. Auch die Stadtwerke schafften Mitte November 2010 eine solche Stelle. „Gemeinsam haben wir FÖJler gut zusammengearbeitet. Dieses Modell sollte weiter ausgebaut und die Kinderuni im nächsten Jahr wiederholt werden“, ergänzt Philipp Auffahrt (FÖJ, Stadtwerke).

Mit vielen neuen Erfahrungen gehen Kinder, Organisatoren und Veranstalter optimistisch in die Zukunft: Durch dieses Projekt wird aktiv für einen sensibleren Umgang mit unserer Erde geworben. Dies ist ein wichtiger Beitrag zum Klima- und Umweltschutz hier vor Ort in Wolfhagen. Vor dem Hintergrund „Wolfhagen 100% EE“ wird versucht, dieses Projekt auch im kommenden Jahr zu wiederholen.

Weitere Informationen finden Sie hier


Unser Haus spart Energie

Foto (von links: Manfred Schaub - ENERGIE 2000 e.V., Brigitte Hilcher - Bundesverband der Regionalbewegung, Bernhard Klug - Bgm. Trendelburg, Susanne Selbert - EKB, Erich Horbrügger- Kreishandwerkerschaft, Ute Raband - Region Kassel- Land, Rolf Enders - Hessischer Wasserverband Diemel)

Eröffnung der Ausstellung „Unser Haus spart Energie“ in der alten Mühle Trendelburg

Im historischen Ambiente der alten Mühle in Trendelburg war bis zum 13. Juni die Ausstellung „Unser Haus spart Energie – gewusst wie“ zu sehen. Zur Ausstellungseröffnung durch die Vizelandrätin Frau Susanne Selbert waren am Mittwoch zahlreiche Gäste erschienen, die die Gelegenheit nutzten, sich ein umfassendes Bild über die Möglichkeiten zur Energieeinsparung zu machen. Frau Selbert verwies auf die Notwendigkeit zur Verminderung des Energieverbrauchs bei Wohngebäuden. Sie stellte die langjährigen Aktivitäten des Landkreises zur Energieeinsparung und zur Nutzung heimischer regenerativer Energien dar. „Zum umfangreichen Beratungsangebot, das durch die Energieagentur im Landkreis, ENERGIE 2000 e.V. angeboten wird, ist diese Ausstellung eine ideale Ergänzung“ so die Vizelandrätin. Der Geschäftführer der Kreishandwerkerschaft Kassel, Erich Horbrügger stellte in seinem Grußwort fest, dass die an der Ausstellung beteiligten Handwerksfirmen deutlich machen, welche Kompetenz in der Region vorhanden sei. „Energieberatung ist mittlerweile eine wichtige Aufgabe der Handwerksbetriebe geworden“, so Horbrügger. Frau Brigitte Hilcher vom Bundesverband der Regionalbewegung, die gemeinsam mit der Deutschen Bundesstiftung Umwelt die Wanderausstellung betreut gab einen eindrucksvollen Überblick über die vielfältigen Möglichkeiten, die sich dem Hausbesitzer bieten. „In der Ausstellung kann man sehen und erleben, wie moderne Dämmmaterialien wirken oder wie energiesparende Verglasungen die Wärme im Haus halten. An einem Modell kann man testen, ob das eigene Haus für die Nutzung von Sonnenenergie die richtige Lage hat“ erklärte Frau Hilcher die Exponate. Ergänzt wird die Wanderausstellung durch Informationsstände örtlicher Betriebe und Organisationen sowie ein interessantes Vortragsprogramm.
Manfred Schaub, Geschäftsführer von ENERGIE 2000 e.V., warb als Organisator der Ausstellung nochmals für das unfangreiche begleitende Vortragsprogramm.



Wolfhagen auf dem Weg zur energieeffizienten Stadt

Die Vertreter des Wolfhager Projektkonsortiums gemeinsam mit Vertretern der Lenkungsgruppe (von links.: Erster Stadtrat Robert Kessler, Christina Sager, Fraunhofer Institut für Bauphysik, Prof. Christiane Thalgott, TU München, Prof. Dr. Niklaus Kohler, Uni Karlsruhe, Martin Rühl, Stadtwerke Wolfhagen GmbH, Manfred Schaub, ENERGIE 2000 e.V., Prof. Dr. Matthias Koziol, BTU Cottbus)

Wolfhagen entwickelt eine nachhaltige Energieversorgung.

Der Stadt Wolfhagen und ihren BürgerInnen steht neben 14 anderen Kommunen aus 72 eingereichten Projektvorschlägen der Weg in die zweite Runde des vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) ausgeschriebenen „Wettbewerbs energieeffiziente Stadt“ offen. Mit Aussicht auf erhebliche Fördermittel für investive Maßnahmen vor Ort sollen in den kommenden 12 Monaten Konzepte erarbeitet werden, die eine zukunftsfähige Entwicklung einer nachhaltigen Energieversorgung für die Stadt ermöglichen. Zum offiziellen Projektstart hatte das BMBF die 15 Projektkonsortien Anfang Mai nach Hamburg eingeladen. Aus erster Hand wurden die Ziele und Erwartungen des Bundsministeriums und der Projekt begleitenden Lenkungsgruppe vorgestellt. So wird beispielsweise erwartet, dass Gesamtstrategien unter Einbeziehung möglichst vieler betroffener Gruppen entwickelt werden. Gewünscht werden innovative Ideen, die bürgernah konzipiert und nachhaltig umsetzbar sein müssen. Hauptaugenmerk liegt dabei auf der Entwicklung neuer, praxistauglicher Dienstleistungsangebote. Die Lösungen müssen vernetztes Denken widerspiegeln und auf strukturähnliche Städte und Regionen übertragbar sein. Einzelaktionen und Maßnahmen ohne erkennbare regionale Verankerung haben keine Aussichten auf Erfolg. Vor diesen Hintergründen bestätigt sich die unter Federführung des Fraunhofer Instituts für Bauphysik in Kassel erarbeitete Projektskizze Wolfhagen 100 % Erneuerbare Energien – Entwicklung einer nachhaltigen Energieversorgung für die Stadt Wolfhagen als ideale Grundlage für die weitere konzeptionelle „Kür“: Innerhalb eines Jahres sind aus den Ideen der Projektskizze konkrete Umsetzungsstrategien zu entwickeln, damit Wolfhagen als einer der 3-5 Gewinner des Wettbewerbs in den folgenden (maximal 5) Jahren bis zu 1 Millionen Euro jährlich zur Realisierung der Konzeptinhalte bekommen kann. Diese Mittel sollen in energieeffiziente Maßnahmen fließen und so die Nachhaltigkeit und Wertschöpfung vor Ort steigern, also den Bürgern zu Gute kommen. Das Projektkonsortium, insbesondere die Akteure vor Ort von Stadtverwaltung, Stadtwerke Wolfhagen GmbH sowie ENERGIE 2000 e.V. sind daher im laufenden Jahr auf die Mitwirkung und das Engagement möglichst vieler Bürgerinnen und Bürger angewiesen. Als offiziellen Auftakt vor Ort zu dem Erfolg versprechenden Vorhaben Wolfhagen 100% EE, wird derzeit eine Informationsveranstaltung vorbereitet.
(Katja Mensing)




Haus sanieren - profitieren

Auch in Hessen wurde jetzt die bundesweite Kampagne “Haus sanieren- profitieren” gestartet. Geschulte Handwerksbetriebe bieten einen kostenlosen Energiecheck Ihres Wohnhauses als Einstiegshilfe für weitergehende Beratung an. Diese Betriebe finden Sie unter www.sanieren-profitieren.de. Bitte beachten sie, dass wir die kostenlosen Checks nicht selbst anbieten, sondern im Bereich der Schulung und Qualifikation der teilnehmenden Betriebe tätig sind.


Preisübergabe Energiequiz

Bild/Grafik: Preisübergabe Energiequiz

Anlässlich des zehnjährigen Jubiläums von ENERGIE 2000 e.V. konnten die Besucher an einem Energiequiz teilnehmen. Nun wurden unter den richtigen Lösungen die Gewinner ermittelt. Über das Sachbuch „Der Wald ist selber Schuld“, herausgegeben von der Christine-Brückner-Schule Bad Emstal freute sich Frau Ursula Döring aus Altenstädt. Der zweite Preis, eine individuelle Auslegungsberechnung für eine Solaranlage, ging an Frau Susanne Wassmuth in Wolfhagen. Den Hauptpreis, ein Energiebedarfsausweis für ein Wohnhaus gewann Bernd Mülot aus Balhorn. Geschäftsführer Manfred Schaub gratulierte den Gewinnern und bedankte sich für die Teilnahme am Quiz.

Das Bild zeigt Frau Döring und Herrn Mülot bei der Gewinnübergabe durch Herrn Schaub. Nicht im Bild ist Frau Wassmuth.


10 Jahre ENERGIE 2000 e.V. - Energieagentur im Landkreis Kassel

Text

Tag der offenen Tür am 22. August 2008

Unser 10-jähriges Jubiläum konnten wir im Kreise zahlreicher Freunde und Förderer feiern. Der Öffentlichkeit wurde ein breites Informationsangebot  zur Verfügung gestellt. Wir bedanken uns bei allen, die uns im Vorfeld und während der Durchführung der Veranstaltung tatkräftig unterstützt haben. Wir haben uns gefreut über das vielfältige  Engagement von Gastrednern, Ausstellern, Referenten, Helfern usw.  Ohne sie wäre es uns nicht möglich gewesen, diese Veranstaltung durchzuführen.

Einige Impressionen des Tages sind in den folgenden Fotos festgehalten.

Bild/Grafik: Infostand des Ingenieurbüros IDEE Seeger
Infostand des Ingenieurbüros IDEE Seeger
Bild/Grafik: Probefahrt mit einem Elektroauto
Probefahrt mit einem Elektroauto
Bild/Grafik
Bild/Grafik
Bild/Grafik: Mitmachexperimente zum Thema Erneuerbare Energien im Seminarraum der Volkshochschule
Mitmachexperimente mit Herrn Arnold zum Thema Erneuerbare Energien im Seminarraum der Volkshochschule
Bild/Grafik: Das Abendprogramm beginnt mit der Prämierung des Videowettbewerbs "Klima-Clip"
Bild/Grafik: Landrat Dr. Udo Schlitzberger und Geschäftsführer Manfred Schaub
Vorstellung und Prämierung der besten Beiträge der Aktion Klima-Clip
Bild/Grafik: Grußwort durch Herrn Schaake von der Firma Viessmann
Grußwort der Jury durch Herrn Schaake von der Firma Viessmann
Bild/Grafik: Die Gewinner des Sonderpreises für die jüngsten Teilnehmer
Die Gewinner des Sonderpreises für die jüngsten Teilnehmer
Bild/Grafik: Blick in das Festzelt
Blick in das Festzelt
Bild/Grafik: Musikalische Untermalung durch die Klasse 7G1 der Wilhelm-Filchner-Schule Wolfhagen
Musikalische Untermalung durch die Klasse 7G1 der Wilhelm-Filchner-Schule Wolfhagen
Bild/Grafik: Musikalische Untermalung durch die Klasse 7G1 der Wilhelm-Filchner-Schule Wolfhagen
Bild/Grafik: Grußwort durch Herrn Staatsminister a.D. Alfred Schmidt
Grußwort durch Herrn Staatsminister a.D. Alfred Schmidt

Grußwort des Staatsministers a.D. Alfred Schmidt

Bild/Grafik
Grußwort aus dem Waldviertel durch Herrn DI Adolf Kastner